Arvaport Dienstleistungen

Presse

Wir in den Medien

Bericht in der Wilhelmshavener Zeitung, 31.03.2018

NORDFROST bildet Fachkräfte selbst aus

ARBEITSMARKT Erstem Lehrgang für Arbeitslose von Jobcenter und Arvaport sollen weitere folgen

24 Männer absolvieren derzeit einen Lehrgang, um als Lagerarbeiter bei Nordfrost zu arbeiten. Bis Ende 2019 will das Unternehmen 350 Mitarbeiter einstellen. (von Hartmut Siefken)

WILHELMSHAVEN - Um genügend Mitarbeiter/innen für ihren Seehafen-Terminal am JadeWeserPort zu akquirieren, geht die Firma Nordfrost neue Wege: In Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Wilhelmshaven und dem Wilhelmshavener Bildungsträger Arvaport schulte das Unternehmen jetzt 24 Teilnehmer, darunter auch ältere, die alle zuvor arbeitslos gewesen sind. Sie sollen als Lagerlogistik-Mitarbeiter tätig werden. Nach erfolgreichem Abschluss des zwölfwöchigen Lehrgangs werden sie von Nordfrost angestellt und dürfen sich auf eine langfristige Berufsperspektive dort freuen. Zwei sind schon übernommen worden, und für den großen Rest sieht es auch gut aus.

Britta Heine, Mitglied der Nordfrost-Geschäftsleitung, Jobcenter-Geschäftsführer Thomas Hein und die Arvaport-Geschäftsführer Gunnar Blös und Eike Rosentreter stellten das Projekt vor.

500 Mitarbeiter will Nordfrost bis Ende 2019 in seinem Seehafen-Containerterminal am JadeWeserPort beschäftigen. Derzeit sind es rund 130. Zurzeit lässt das Logistik- und Tiefkühlunternehmen im Anschluss an seine bestehenden Hallen in der Logistikzone des Hafens eine weitere Halle mit 20 000 Quadratmeter Nutzfläche errichten. Sie nimmt das neue General-Cargo-Lager - ein Lager für Güter jeder Art, die trocken gelagert werden müssen - auf. Die bisherige General-Cargo-Lagerhalle von 10 000 Quadratmeter Größe wird zu einer Kühlhalle umfunktioniert. Hier befinden sich zudem große Kühl-Kammern für speziell zu kühlende und klimatisierende Frischewaren. Daran schließt sich das Tiefkühllager an.

Hinzu kommen sollen Läger für Gefahrgüter und für Schwergüter. Bei letzten geht es auch um Montagearbeiten, seetaugliche Verpackung und Verschiffung. Außerdem ist ein Containerdepot für Leercontainer geplant, samt Waschanlage und Reparaturwerkstatt.

Warenannahme, Zolldeklaration, Verpackung, Transportsicherung auf Lastwagen und in Container, Gefahrgutumgang, aber auch Aspekte des Qualitätsmanagements bei Nordfrost standen auf dem Stundenplan der aktuellen Lager-Lehrgangsteilnehmer. Nach theoretischem Unterricht ging es in die Praxis in den Niederlassungen am Hafen, in Schortens und Westerstede. Allem vorgeschaltet war ein Staplerfahrer-Lehrgang.

“Es macht Spaß und entspricht dem, was ich bei meiner bisheringen Anstellung schon gemacht habe”, so ein Lehrgangsteilnehmer. Ein anderer ist gelernter Maurer. Alle 24 waren zuvor arbeitslos. Sie seien froh und dankbar, diese Chance erhalten zu haben, so ein weiterer Teilnehmer. Sie alle kommen aus Wilhelmshaven. 100 Interessenten hatten sich am Anfang angemeldet, berichtete Thomas Hein.

In Sommer ergibt sich eine neue Chance bei Nordfrost. Der nächste Lehrgang unter Federführung von Arvaport steht an, kündigte Rosentreter an. Überdies haben die neuen Mitarbeiter die Chance, später einmal eine Ausbildungsabschlussprüfung bei der Industrie- und Handelskammer als Fachkraft für Lagerlogistik zu absolvieren, sagte Britta Heine.

Fachkräfte suche das Unternehman auch in kaufmännischen Berufen, für die Zollabfertigung, im Holzbearbeitungsbereich etc.. Bewerberinnen seien gern gesehen, betonte sie. Bei diesem ersten Lehrgang war noch keine Frau dabei. Jobcenter-Chef Thomas Hein freut sich besonders über die langfristige Festanstellungsperspektive für seine Kunden.

Eike Rosentreter
AZAV-zertifiziert